Die OGS Deutschherrenschule – ein Ort zum Wachsen und Lernen

Die Offene Ganztagschule der Deutschherrenschule ist ein Angebot für Eltern und deren Kinder, die nach Unterrichtsschluss eine qualifizierte Betreuung suchen.

In einem stabilen pädagogischen Rahmen werden die Kinder in ihren Entwicklungsmöglichkeiten unterstützt und gefördert. Sie machen neue Lernerfahrungen – auf unterschiedlichen Ebenen – und entdecken mit Gleichaltrigen die Vielschichtigkeit ihrer Lebenswelt. Ziel ist es, Betreuungs-, Bildungs- und Erziehungselemente in der OGS so zu verbinden, dass Kinder in ihrer Persönlichkeitsentwicklung gestärkt werden. Hierfür ist ein Wechsel von Bewegungsspielen, kreativen Angeboten aber auch speziellen Lernförderungen notwendig. Wichtig bei all diesen Angeboten ist, dass die Kinder Freude dabei haben und in den Gruppen soziales Miteinander lernen.

Pädagogische Leitsätze

Von den 235 Kindern, die zurzeit die OGS der Deutschherrenschule besuchen, kommen etwa 60% der Kinder aus Familien mit Migrationshintergrund. 12 Kinder werden inklusiv im sogenannten GL beschult. Im Rahmen der Offenen Ganztagsschule nehmen die Kinder vormittags am Unterricht teil und daran schließen sich die unterschiedlichen außerunterrichtlichen Angebote an.

Mittags gibt es für alle Kinder ein warmes und gesundes Mittagessen, danach ist Zeit für die Hausaufgaben, für freies und angeleitetes Spiel und spezielle Angebote externer Fachleute in verbindlicher Kursform. Dabei orientieren wir uns in erster Linie an den altersentsprechenden Bedürfnissen der Kinder, indem wir Lern- und Entspannungsphasen aufeinander abstimmen. Das Ende der Betreuungszeit ist zwischen Träger und Schule vereinbart und endet in der Regel um 16:00 Uhr.

Daraus ergibt sich, dass im Mittelpunkt allen Handelns das Kind steht. Die Mitarbeiter der OGS orientieren sich an den Grundsätzen der Erziehung zur Selbstständigkeit und denen der individuellen Förderung von Kindern. Dazu gehört ebenso ein geschützter und kontinuierlicher Rahmen die Mitbestimmung der Kinder. Ihr tragen wir Rechnung durch die Möglichkeit der Kinder sich z. B. an der Planung des Ferienprogrammes zu beteiligen und in den Gruppentreffen neue Absprachen zu vereinbaren. Freies Spielen und spezielle Angebote/ Kurse Kinder brauchen in persönlich unterschiedlichem Ausmaß einen Wechsel von freiem Spiel und angeleitetem Spiel, von Ruhe und Aktion. Ausruhen oder Bewegung nach dem Unterricht, Träumen, Gespräche und neue Entdeckungen mit Freunden zu teilen sind wichtige Momente in der Entwicklung eines Kindes. Der Austausch mit Gleichaltrigen fördert das soziale Miteinander und regt die Phantasie und Kreativität an. Je nach Schwerpunkt und Gegebenheiten der Deutschherrenschule finden nachmittags spezielle Gruppenangebote statt (Sport, Musik, Tanz, Lesen, Theater, Schach, Basteln, Schwimmen). Für jedes Kind schaffen wir die Möglichkeit, pro Woche an mindestens zwei AGs oder Kursen teilzunehmen. Wir bringen unsere bisherigen Erfahrungen in die Gestaltung der Angebote ein und haben geeignete Partner für die Realisierung der jeweiligen Vorstellungen und Wünsche. Die Kurse sind in der Regel so koordiniert, dass Kinder der ersten und zweiten Klassen von 14:15 - 15:00 Uhr und die Kinder der dritten und vierten Klassen von 15:05 - 15:50 Uhr die Kurse besuchen können. Gemeinsames Lernen - Inklusion Zurzeit besuchen 9 Kinder mit sonderpädagogischen Förderbedarf den Offenen Ganztag. Diese Kinder haben folgenden Förderschwerpunkt Lernen, Sprache, sozial emotional und geistige Entwicklung. Intergrationshelfer stehen lediglich im Vormittag zur Verfügung. Im Offenen Ganztag findet keine sonderpädagogische Förderung statt. Einmal wöchentlich bieten wir im Rahmen des Kursangebotes einen Psychomotorik-Kurs an, der im Besonderen von GU-Kindern genutzt werden kann. Unser Ziel ist es, den Umgang mit Unterschiedlichkeit als Bereicherung erfahrbar zu machen. Im täglichen sozialen Umgang miteinander erfahren alle Kinder die gleiche Wertschätzung und lernen mit den eigenen Stärken und Schwächen und denen der anderen Kinder umzugehen. Zwischen den Gruppenleitungen der OGS und den Sonderpädagogen findet ein regelmäßiger kooperativer Austausch, in Einzelfällen bei Bedarf auch intensiv und zeitnah, statt. Bei übergreifender Entwicklungsarbeit von Schule und OGS (gemeinsame Fortbildungen, Erstellen eines gemeinsamen Regelwerkes usw.) werden die besonderen Belange der Inklusion berücksichtigt. Während der Lernzeiten in der OGS werden die Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf in ihren Gruppen (max. 15 Kinder) von einer Lehrkraft und einer Mitarbeiterin der OGS begleitet. Feste Bezugspersonen Gerade Kinder im Grundschulalter brauchen neben einem festen und überschaubaren Rahmen verlässliche Bezugs- und Ansprechpartner/innen, um sich wohl zu fühlen. Sie brauchen Menschen, denen sie vertrauen und an die sie sich mit ihren Fragen und Unsicherheiten wenden können. Auf diese Bedürfnisse haben wir uns mit unserem Konzept eingestellt. Die außerschulische Betreuung an der OGS wird von einer pädagogischen Fachkraft des Jugendamtes der Stadt Hürth koordiniert und geleitet. Sie ist Ansprechpartner für die Schulleitung, die Lehrerinnen und Lehrer, die Eltern sowie für die externen Fachkräfte und Kooperationspartner. Für jede Gruppe ist eine pädagogische Fachkraft (Erzieher/in) als Gruppenleitung und eine pädagogische Ergänzungskraft in Teilzeit angestellt, die gemeinsam für 27 Kinder zuständig sind. Zwei weitere Mitarbeiterinnen sind für die hauswirtschaftlichen Aufgaben zuständig. Mittagessen Nach Beendigung des Unterrichtes essen die Kinder in ihren Klassengruppen zu Mittag. Es gibt täglich ein warmes und gesundes Mittagessen. Zurzeit wird die OGS durch die Firma Apetito mit Tiefkühlkomponenten beliefert. Eine Mitarbeiterin bereitet die Tiefkühlkost für jede der drei Essenszeiten zeitnah und frisch zu. Dazu erhalten die Kinder jeden Tag eine frische und mundgerecht zugeschnittene Rohkost. Ein Menüplan hängt für Eltern und Kinder ersichtlich aus. Grundsätzlich wird in der OGS kein Schweinefleisch ausgegeben. Neben der ausgewogenen Ernährung ist das gemeinsame Mittagessen als soziale Erfahrung wichtig. Die Kinder haben die Möglichkeit, die Erlebnisse des Vormittags auszutauschen; Esskultur und Kommunikation bei Tisch werden ihnen vermittelt. Entsprechend den Tischgruppen, sind die Kinder gemeinsam für das Abdecken und die Reinigung des Tisches verantwortlich. Hausaufgaben Verbindliche Lern-/Hausaufgabenzeiten montags bis donnerstags: 13:40 - 14:10 Uhr Klassen 1/2 14:15 - 15:00 Uhr Klassen 3/4 Die Hausaufgaben finden in enger Kooperation mit den jeweiligen Lehrerinnen und Lehrern statt. Vorgehensweise und Zeiten sind mit der Schule abgestimmt. In sechs Klassenräumen werden die Hausaufgaben von den Kindern in einem vorgesehenen Zeitrahmen in ruhiger Atmosphäre und unter Leitung von MitarbeiterInnen der OGS bzw. Lehrerinnen und Lehrern erledigt. Die Gruppengröße bei der Hausaufgabenbetreuung liegt in der Regel bei max. 14 Kindern. Dies ist abhängig vom Stundenplan und der Jahrgangszusammensetzung der Kinder, sowie von schulspezifischen Bedingungen. Die Hausaufgabenbegleitung stellt keine Nachhilfe oder Einzelbetreuung dar. Die Verantwortung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Hausaufgaben verbleibt beim Kind und den Eltern. Personal Träger der OGS der Deutschherrenschule ist das Jugendamt der Stadt Hürth. Alle festen MitarbeiterInnen der OGS sind Angestellte der Stadt Hürth. Für jede Gruppe sind zwei Kolleginnen zuständig. Eine pädagogische Fachkraft (Erzieherin) und eine Ergänzungskraft. Allen Kolleginnen werden regelmäßig Fort- und Weiterbildungen angeboten. Das Jugendamt veranstaltet regelmäßig eigene, auf die OGS zugeschnittene Fortbildungen, an denen alle Kolleginnen verbindlich teilnehmen. Die Fachkräfte werden alle zwei Jahre durch einen Kurs „Erste Hilfe am Kind“ auf den aktuellen Stand von Sofortmaßnahmen gebracht. Ferienzeiten Wir bieten über den Schulalltag hinaus ein Ferienprogramm an - beide Wochen in den Oster- und Herbstferien und drei Wochen in den Sommerferien. Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten findet für diese Ferienzeiten jeweils eine Abfrage an die Eltern statt. Dadurch ergibt sich ein besonderer Dienstplan für die MitarbeiterInnen der OGS und die angepasste Essensbestellung Sollte ein zeitlich anderer Bedarf von Seiten der Schule und der Eltern bestehen, versuchen wir dies durch Kooperation mit anderen Schulen vor Ort zu organisieren. Schulfreie Tage (Brückentage, Lehrerfortbildungen) werden regelmäßig und zuverlässig durch die OGS abgedeckt. An solchen Tagen, wie auch in den Ferien, betreuen wir die Kinder von 08:00 - 16:00 Uhr bzw. 17:00 Uhr. Kooperation Schule - OGS – Eltern Die enge Zusammenarbeit von Schule, Eltern und OGS stellt einen wichtigen Faktor im fortlaufenden Prozess der Entwicklung der OGS und für eine gute pädagogische Arbeit dar. Eine vertrauensvolle und geregelte Zusammenarbeit mit den Eltern und dem Kollegium der Deutschherrenschule ist ein elementarer Baustein in der Entwicklung des Offenen Ganztages. Die gewählten Elternvertreter treffen sich mehrmals im Jahr, um die Entwicklung und Gestaltung der OGS zu unterstützen. Die Schulleitung und die Leitung der OGS treffen sich wöchentlich, um relevante Themen und eventuell auftretende Probleme zu besprechen. Die sich stetig weiter entwickelnde Verzahnung von Schule und OGS drückt sich im Besonderen in den immer häufiger gemeinsam stattfindenden Elterngesprächen, gemeinsamen pädagogischen Ganztag und durch den gemeinsamen Schulausflug aus. Räumliche Bedingungen Im Schuljahr 2015/16 besuchen 162 Kinder die OGS der Deutschherrenschule. Diese 162 Kinder sind in sechs Gruppen aufgeteilt. Die Kinder der Jahrgangsstufen werden auf alle sechs Gruppen, nahezu gleichmäßig, verteilt. Alle Räume der OGS befinden sich im Gebäude A. Die Kinder der gelben, roten und blauen Gruppe haben ihre Gruppenräume im Souterrain, die Kinder der Grauen, orangenen und grünen Gruppe halten sich auf der Parterre auf. Alle Räume sind dem Alter der Kinder angemessen ausgestattet und werden im Vormittag auch von der Schule genutzt. Die OGS hat neben einer funktional ausgestatteten Küche eine Mensa zur Verfügung, in der 60 Kinder gleichzeitig ihr Mittagessen einnehmen können. Im gelben Gruppenraum, können zusätzlich noch 40 Kinder ihre Mahlzeit einnehmen. Die Mensa wird in Unterrichtszeiten auch von der Schule genutzt. Im Bereich des Parterres befindet sich der Psychomotorikraum, der sowohl von der Schule im Vormittag, als auch von der OGS im Nachmittag genutzt wird. Ebenfalls auf dieser Ebene befinden sich der Leseclub und die Schulbücherei, die von kleinen Differenzierungsgruppen auch im Nachmittag genutzt werden. In der ersten Etage befinden sich das Büro der OGS und vier Klassenräume. Diese Klassenräume werden intensiv von der OGS für die Hausaufgaben, 13:40 – 15:00 Uhr, genutzt. Fachräume im Gebäude B, z.B. der Werkraum, werden in Absprache mit der Schulleitung genutzt. Die Turnhalle wird täglich, Mo. – Fr., in der Zeit von 14:00 – 16:00 Uhr frequentiert.